Für ein Thailand Visum nach Myanmar

Über Zwei, die für ein Thailand Visum nach Myanmar reisten.

„ Ein Visum nur für 15 Tage?!“ Erschrocken und mit großen Augen kam mir meine Freundin entgegen, nachdem sie die Passkontrolle in Bangkok passierte und ich bereits unsere Rucksäcke vom Band genommen hatte. „Oh…..“ war alles was ich in diesem Moment sagen konnte.

Ich wollte mit meiner Freundin 4 Wochen unbeschwerten Urlaub in Thailand verbringen. Sie kommt aus Lettland und wir dachten, na ja, ist ja auch Europa also bekommt sie wie ich, als deutscher Staatsbürger, ganz einfach eine Aufenthaltsgenehmigung am Flughafen für 30 Tage. Dem war aber leider nicht so. Warum? Keine Ahnung, ist Politik! Sie musste ein extra Antragsformular ausfüllen, ein Passbild vorlegen und 1000,- Baht (ca. 27,- €) bezahlen. Erst dann bekam sie ein Thailand Visum für nur 15 Tagen, wie bereits erwähnt. Hm, blöd!

Am folgenden Tag informierten wir uns, was wir nach 15 Tagen tun können oder besser gesagt, tun müssen. Es gibt die Möglichkeit das Thailand Visum im „Immigration Office“ in Bangkok oder Chiang Mai zu verlängern. Der Nachteil wäre nur, so sagte man uns, man bekommt eine Verlängerung des Visums nur um 7 Tage. Das würde heißen, wir müssten jede Woche ein „Immigration Office“ in Thailand aufsuchen und neben dem zeitlichen Aufwand auch noch jedes Mal die 1000,- Baht bezahlen. Das Geld war uns schon fast egal. Wir hatten keine Lust jede Woche einen halben Tag dafür „zu verplempern“. Die zweite Alternative wäre, Thailand zu verlassen und dann wieder ganz normal als Tourist einzureisen. Würden wir diese Variante wählen, hätte meine Freundin ein neues Visum für 15 Tage in ihrem Reisepass. Wie entschieden uns also für eine Ausreise, da wir nach ca. zwei Wochen eh in Chiang Mai sein wollten und Myanmar ja nicht weit weg ist.

 

In Chiang Mai trafen wir durch Zufall eine Freundin. Sie überwintert in Nordthailand und musste schon öfters für ein Thailand Visum ausreisen. Sie empfahl uns ein Reisebüro am Tappae Gate in Chiang Mai. Dort gibt es die günstigsten Bustickets um nach Mae Sai zu fahren. So heißt die Stadt in Nordthailand, nördlich von Chiang Rai, direkt an der Grenze zu Myanmar. Für 600,- Baht (ca. 16,- € für die Hin- und Rückfahrt) kauften wir im Reisebüro „Travel Shoppe“ ein Busticket zur Grenze. Tipp! Solltest du nach Myanmar fahren müssen oder wollen, kaufe das Ticket früh genug, da schnell alle Plätze im Minibus ausverkauft sind.

Abgeholt wurden wir am frühen Morgen, da der Ausflug zur Grenze einen ganzen Tag dauert. Der Bus war bereits voll mit anderen Touristen, die ebenfalls nach Myanmar wegen eines Visum mussten. Von der Hinfahrt gibt es nicht viel Spannendes zu erzählen. Sie war lang, langweilig und es wurde viel geschlafen. Als wir dann in Mae Sai, an dem Grenzübergang nach Myanmar angekommen waren, wurden kurz erklärt wo wir hin müssen bzw. wann und wo der Bus dann für die Rückfahrt auf uns wartet. Viel Zeit hatten wir nicht, gerade mal 2 Stunden. Schade, dachten wir, denn wir wollten uns wenigstens den Markt in Myanmar in der Grenzstadt Tachilek anschauen. Das Tor und die Gebäude des Grenzübergangs auf thailändischer Seite war protzig und mächtig. Die Ausreise war ganz einfach. Das Formular, welches bei der Einreise in den Reisepass getackert wird, wurde herausgerissen, man bekam ein Ausreisestempel, fertig.

Nun machten wir uns zu Fuß auf den Weg nach Myanmar. Wir liefen nur ca. 30 Meter, dann saßen schon die Grenzbeamten aus Myanmar vor und in ihren kleinen, bescheidenen Hütten. Ihre Häuser waren nicht so protzig, wie die ihrer thailändischen Kollegen. Hier ging auch alles ganz schnell. Wir mussten einen Antrag ausfüllen, ein Passbild abgeben und 500,- Baht bezahlen. Dann konnten wir in Myanmar „einreisen“. Ein paar Minuten hielten wir uns im neuen „Urlaubsland“ auf. Dann gingen wir wieder zurück in Richtung Thailand. Die Ausreise ging auch sehr zügig. Ein Ausreisestempel ein kurzes Lächeln, fertig!

In Thailand wurde es dann „etwas komplizierter“. Meine Freundin musste wieder das Einreiseformular ausfüllen, welches wir ja schon vom Flughafen in Bangkok kannten. Anschließend wurde bezahlt und wir dachten, wir bekommen jetzt ein neues Thailand Visum. Nein, man verlangte von uns eine Kopie ihres Passes. Nur sahen wir weit und breit keinen Kopierer. „Was tun?“, fragten wir. „Na ja, einfach nach Thailand gehen und eine Kopie machen.“ meinte der Beamte etwas genervt. Krass, ohne Visum?! Na ja, wir sind dann einfach durchmarschiert, in den ersten Laden gegangen der einen Kopierer hatte, haben eine Kopie gemacht und sind wieder zurück gelaufen. Beim Grenzbeamten erneut angekommen, legte er das Antragsformular, sowie die Kopie ihrer Reisepasses (er schenke der Kopie übrigens keine Beachtung) auf einen hohen Stapel Papier. Anschließend tackerte er das Einreiseformular in ihren Pass, haute mit voller Wucht den Visastempel für 15 Tage auf eine Seite ihres Passes und ohne dabei hochzuschauen, verabschiedete er uns.

 

Schon verrückt, das ist wirklich eine riesige „Thailand-Visum-Maschinerie“, bei dem die Beamten gut verdienen. Das Ganze hat ungefähr anderthalb Stunden gedauert. Wieder legal zurück in Thailand, sind wir sofort zu dem vereinbarten Treffpunkt gegangen, wo auch schon der Minibus bereit stand. Nun ging es den ganzen Weg wieder zurück nach Chiang Mai. Die Stimmung im Bus war etwas entspannter, man redete viel. Ich denke, der Eine oder Andere hatte etwas Bange, warum auch immer!
Wir konnten nun auch die zweite Hälfte unseres Urlaubs unbeschwert genießen und wir können sagen, wir waren in Myanmar.

Hast du irgendwelche Fragen zum Thema „für ein Thailand Visum nach Myanmar“ oder musstest du selbst schon einmal ausreisen? Dann erzähle mir davon!

Dein Martin Tipp geben

Martin
Hallo, hier schreibt Martin und ich freue mich wenn dir mein Blog gefällt! Kommentare, Vorschläge, Lob, Kritik sind willkommen...

Kommentar schreiben

*

captcha *

Facebook
Facebook
Google+
Google+
http://arrivalplanet.de/fuer-ein-thailand-visum-nach-myanmar/">
SHARE